Die Podiumsdiskussion

Auf dem Weg zur Mobil(itäts)-Gesellschaft? - Mobilkommunikation als Herausforderung für Medienpraxis und Forschung – ein Thema, bei dem viele Fragen aufkommen: Inwiefern weiten sich die neuen technischen Entwicklungen auf bestehende Geschäftsmodelle aus? Zieht dies Veränderungen der Nutzerbedürfnisse nach sich und inwiefern? Wie schwierig ist die Gradwanderung zwischen einem optimalen Geschäftsmodell und der Nutzerzufriedenheit? Diese und sicherlich viele weitere Aspekte der Mobilen Kommunikation werden Vertreter unterschiedlicher Medienbereiche auf dem Podium des „Medienforum Ilmenau“ kritisch beleuchtet.

Also Vorbeikommen, Hineinversetzen und danach Ausdiskutieren – die Podiumsdiskussion am 24. Juni im Humboldtbau.

Ort: Audimax (im Humboldtbau)
Zeit: 20:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Im Anschluss die media.lounge:   weitere Informationen

 

Teilnehmer

 
Moderator Herr Martin Emmer

Dr. Martin Emmer studierte Kommunikationswissenschaft, Politologie und Psychologie in München und Berlin. Seit 2004 arbeitet er als wissenschaftlicher Assistent im Fachgebiet "Empirische Medienforschung/Politische Kommunikation" an der Technischen Universität Ilmenau. 2004 promovierte er in Ilmenau mit seiner Dissertation zum Thema  "Politische Mobilisierung durch das Internet? Eine kommunikationswissenschaftliche Untersuchung zur Wirkung eines neuen Mediums".

Herr Dr. Lutz Kohl

Herr Lutz Kohl studierte Informatik in Ilmenau und Jena, dass er als Diplom-Informatiker abschloss. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität in Jena im Bereich Didaktik und wirkte an Forschungsarbeiten zur Entwicklung der visuellen Programmiersprache Puck mit. Seit 2009 ist er stellvertretender Entwicklungsleiter, Projektmanager und Leiter des Research Teams bei dem Technologieunternehmen match2blue. Dieses Unternehmen bietet mobile Mehrwert-Lösungen für Kunden an, dass auf einem selbstentwickelten Content Management System basiert.

Dipl. Psych Emanuel Maxl

Emanuel Maxl studierte Psychologie an der Karl-Franzens-Universität in Graz und besitzt dort seit Oktober 2007 eine Lektorenstelle am Institut für Informationswissenschaft und Wirtschaftsinformatik. Derzeit ist er Doktorand an der Technischen Universität in Ilmenau und erforscht im Rahmen seiner Dissertationsarbeit Kontextsensitive Marktforschung am Beispiel holistischen Markenerlebens. In zahlreichen Publikationen wie  „Mobile Market Research“ (2009)oder “Werbefinanzierung und Mobile TV“ (2009) hat er sich mit dem Thema „Mobile Kommunikation“ auseinander gesetzt.   Mobiles Marketing war unter anderem ein Thema in einigen seiner Vorträge.

Jens Schöne

Herr Jens Schöne arbeitet seit 1991 bei zahlreichen Radiosendern unter anderem Sachsenradio Leipzig, MDR LIFE und MDR Jump. Hier leitete er vorwiegend die Verkehrsredaktion und war bei JUMP für die die Entwicklung und Realisierung innovativer Rundfunkzusatzdienste zuständig. Zurzeit ist Jens Schöne Leiter der Abteilung Produktion/Multimedia bei dem Radiosender MDR SPUTNIK. Hier arbeitet er an der redaktionellen und technischen Entwicklung der Multimediaangebote und Telemedien von MDR SPUTNIK und befasst sich dabei mit der Schaffung innovativer Medienprodukte für Internet, Mobile Dienste und Visual Radio sowie der Durchsetzung moderner, integrierter Produktionsprozesse für Multimediacontent.

© 2011 Medienforum Ilmenau. Alle Rechte vorbehalten (zuletzt geändert am 14.05.08 14:07).